Reise beendet – abgeschlossene Projekte

Diese Projekte haben ihre Reise „up’n Patt“ schon beendet:

Wir möchten reden: Was möchten die Bürger im Museum sehen?

Am 5. Dezember 2018 hatte das Stadtmuseum Redebedarf. Deswegen ging es raus in die Fußgängerzone, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen. Was wollen die Menschen aus Werne in ihrem Museum sehen? Welche Ausstellungsthemen finden sie spannend? Es gab eine Menge Ideen und Input! Und weil Reden durstig macht, gab das Museum einen Aus: Glühwein und Kinderpunsch ölte die Stimmen der kreativen Ideengeber. Dazu gab es dann noch eine kleine Fotoaktion, deren Ergebnisse in der Abschlussausstellung des Projekts zu sehen sein werden.

Workshop – Gemeinsam

Am 5. Oktober 2018 fand im Stadtmuseum ein gemeinsamer Workshop zur Zukunft des Museums statt. Zusammen mit Vertretern aus der Verwaltung, aus den Schulen und Vereinen und mit Vertretern aus der Bürgerschaft wurden neue Wege diskutiert, die das Stadtmuseum in Zukunft beschreiten wird.

Mehr Bilder gibt es hier.

Neue Relevanz – Symposium zur Zukunft kleiner Stadtmuseen

Am 21. September 2018 fand im Alten Rathaus in Werne im Rahmen von Werne up’n Patt ein Symposium zur Zukunft kleiner Stadtmuseen statt. Beteiligt an Konzeption und Organisation war Dr. Hanna Hinrichs von StadtBauKultur NRW und Dr. Henning Mohr vom Deutschen Bergbau-Museum Bochum und der Zukunftsakademie NRW. Wir danken der Zukunftsakademie auch für ihre finanzielle Unterstützung, ohne die das Symposium in dieser Form nicht hätte stattfinden können. Und auch Kulturmanagement Network sei für die mediale Unterstützung ein Dank ausgesprochen. Wir freuen uns sehr, das wir viele hochkarätige Referenten gewinnen konnten und die Besucher tatsächlich aus alles Regionen Deutschlands zu uns kamen.

Mehr Bilder gibt es hier.

Nächster Halt: Museumsfest

Am 23. Juni 2018 ging es vor und im Museum hoch her. Mit einem Museumsfest haben wir die Halbzeit von Werne up’n Patt gefeiert. Im Museum gab es viel zu erleben: Eine historische Fotobox, in der man sich vor dem frisch eröffneten Bahnhof von 1928 fotografieren lassen konnte, Buttonmaschinen, eine riesige Lippekarte, eine Hockerbemalaktion, all dies lud zum mitmachen ein. Im Museumsgarten bot der Verkehrsverwein Waffeln an. Vor dem Museum steuerten der ADFC, die VKU, die Verkehrswacht und W.I.B.K.E e.V. allerlei Mobiles bei. Ein Höhepunkt war sicherlich auch der Lastenradparcours mit tollen Gewinnen für Familien. Auf dem Kirchhof gab es Crêpes, Pommes, Currywurst und kalte Getränke für das leibliche Wohl und auf einer Bühne konnte man ein Theaterstück der Theater AG der Anne Frank Schule, den Zauberer Michael Sondermeyer, das Jazz-Duo Wolfgang und Theo und die Schüler der Musikschule Margarita bestaunen.

Mehr Bilder gibt es hier

Zeigt uns Euren Weg – Kreativ AG der Wiehagenschule

Die Kreativ AG der Wiehhagenschule hat in Kooperation mit der Foto AG das Programm „Zeigt uns Euren Weg“ umgesetzt. 14 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 waren innerhalb von acht Wochen (Mai und Juni 2018)  rund um ihre Schule unterwegs und haben Spannendes, Schönes, Blumiges, Ekliges, Dreckiges und noch viel mehr entdeckt.

Mehr Informationen und Bilder gibt es hier.

Vortragsreihe

Am 13. Juni ist unsere Vortragsreihe zu Ende gegangen. In insgesamt fünf Vorträgen wurde spannendes über die Mobilität der Menschen in der Vergangenheit berichtet. Da ging es um die Erfindung des Fahrrades, die erste befestigte Lippebrücke bei Werne, das Pilgern per Rad und die verkehrstechnischen Herausforderungen des Städtebaus. Referenten waren: Werner Wülfing, Berthold Ostrop, Ralf Bülte, Gisbert Bensch und Dr. Hans Peter Böhm.

Mehr Bilder gibt es hier

Hallo Nachbar – Vernetzungsworkshop

Am 4. Juni trafen sich die Akteure aus umliegenden Kultureinrichtungen im Karl-Pollender-Stadtmuseum zu einem Workshop. Bei schönstem Sommerwetter ging es im Museumsgarten um das Thema „Koorerationen“. Durch den Workshop führte Paul Beaury (museeon). Von 10-17 Uhr arbeiteten die Workshopteilnehmer in kreativen Aktionen an Kooperationsideen, immer im Blick dabei: Die zu erreichende Zielgruppe. Ein spannender, unterhaltsamer und herausfordernder Workshop.

Mehr Bilder gibt es hier

Schaufensterausstellung: Mit rasender Geschwindigkeit – wie steuert Werne in die Zukunft?

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 20. Mai 2018 ging die Schaufensterausstellung zu Ende. „Mit rasender Geschwindigkeit“ verging die Zeit der Ausstellung und war der Abbau geschehen. Wir danken allen Beteiligten, Schaufensterbesitzern, Leihgebern, Ideengebern und Besuchern für Ihr KnowHow und Ihre Unterstützung.

Am 18. Februar 2018 wurde die Schaufensterausstellung „Mit rasender Geschwindigkeit. Wie steuert Werne in die Zukunft?“ eröffnet. In fünf Schaufenstern der Innenstadt konnte man eine Menge über Bewegung, Trends in der Mobilität und Stadtplanung und über schöne und weniger schöne Straßen erfahren.
Wir wollten zum Nachdenken anregen, mit Ihnen ins Gespräch kommen und ein ganz kleines Bisschen provozieren.

Kuratoren: Dr. Katharina Hülscher & Stephan Pietsch (Geschichtsmanufaktur), Dr. Constanze Döhrer (Karl-Pollender-Stadtmuseum), Dr. Hanna Hinrichs (StadtBauKultur NRW)
Grafik: konter – Studio für Gestaltung
Szenografie: PRINZTRÄGER
Schreinerarbeiten: Stückwerk
Folienplotts: Marc Suski

Mehr Bilder gibt es hier

Ahoi und happy landings – Die Lippe bringt uns weiter
Aktion zum internationalen Museumstag 2018

Am 13. Mai gab es zum internationalen Museumstag in Werne etwas ganz Besonderes zu sehen:
Eine über 12m lange Lippekarte aus dem 18. Jahrhundert lud die Museumsbesucher zum Entdecken ein: Wo lag welches Städtchen, welche Orte erkannte man wieder? Dabei gab es sogar etwas zu gewinnen: Bei einem Quiz konnten Groß und Klein einige knifflige Fragenbeantworten und mit einem Preis nach Hause gehen.

Da ein Fluss aber auch überquert werden muss, wurde neben der Karte auch noch eine Brücke gebaut! In Gemeinschaftsarbeit mit den Besuchern entstand eine sogenannte Leonardo-Brücke – eine selbsttragende Brücke, benannt nach Leonardo da Vinci. Die Brückenbauer hatten ihren Spaß!

 

Mehr Bilder Bilder gibt es hier

Parkingday 2017

Im September 2017 gings mit Werne up’n Patt an die Öffentlichkeit. In einer Parkbucht geplant, umgesetzt auf dem Herbstmarkt wurden die Werneranerinnen und Werneraner über das Projekt informiert. Es gab gute Gespräche, viele Anregungen, kleine Kritiken – und bei einer Umfrage über das Verkehrsmittel der Wahl entstand so mache Diskussion zum heutige Mobilitätsverständnis.

Mehr Bilder gibt es hier